„Die Rote Hilfe e. V. ist eine parteiunabhängige, strömungs übergreifende linke Schutz- und Solidaritätsorganisation. Die Rote Hilfe unterstützt nach ihren Möglichkeiten die Solidarität für alle, unabhängig von Parteizugehörigkeit und Weltanschauung, die in der BRD auf Grund ihrer politischen Betätigung verfolgt werden.
Politische Betätigung in diesem Sinne ist z. B. das Eintreten für die Ziele der Arbeiter_innenbewegung, die Internationale Solidarität, der antifaschistische, antisexistische, antirassistische, demokratische oder gewerkschaftliche Kampf sowie der Kampf gegen Antisemitismus, Militarismus und Krieg. Unsere Unterstützung gilt denjenigen, die deswegen ihren Arbeitsplatz verlieren, Berufsverbote erhalten, vor Gericht gestellt oder zu Geld- und Gefängnisstrafen verurteilt werden oder sonstige Nachteile erleiden. Darüber hinaus gilt die Solidarität der Roten Hilfe den von der Reaktion Verfolgten in allen Ländern der Erde.“

(§2 der Satzung der Roten Hilfe)

Die Basis der Antirepressions- und Solidaritätsarbeit sind die Mitglieder. Waren es 1999 noch ca. 3500 Mitglieder in 30 Ortsgruppen, sind es inzwischen über 6000 Mitglieder in 48 Ortsgruppen. Dabei hat es die Rote Hilfe geschafft Menschen aus den unterschiedlichsten Spektren zusammen zu führen und somit effektive und strömungsübergreifende Solidaritätsarbeit zu gewährleisten.

Die Rote Hilfe kann dabei nur funktionieren, wenn wir uns nicht darauf verlassen, dass es andere sind die die Arbeit machen. Deshalb werdet Mitglied und arbeitet in der Ortsgruppe mit!

 

Beitrittsformular ausdrucken und an folgende Adresse schicken:

Bundesvorstand Rote Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Postfach 3255
37022 Göttingen

oder ihr bringt es am Offenen Treffen vorbei.